Kinesio- und ChiroTaping

Anwendungsbeispiele für ChiroTape
Anwendungsbeispiele für ChiroTape

Die Kinesio- oder Chiro-Taping Therapie stammt ursprünglich aus Japan und ist erst seit den 90er Jahren für Patienten entwickelt worden. Ihren Ursprung hat diese Methode im Profi- und Leistungssport, wie man mittlerweile bei großen Sportveranstaltungen eindrucksvoll beobachten kann.

Bei den Begriffen Kinesiotape oder Chirotape handelt es sich lediglich um unterschiedliche Handelsnamen.

 

Dabei werden elastische Klebepflaster ( das sog. Tape ) mit speziellen Techniken auf die Haut aufgebracht.

Das Tape wirkt über die Haut auf alle darunterliegenden Gewebe je nach gewählter Anlagetechnik. 

Mit verschiedenen Anlagetechniken lassen sich aufgrund der Wirkung des Tapes unterschiedliche Wirkungen im behandelten Bereich erzielen.

 

Dieses spezielle Tape ist wasserabweisend, hat eine luft- und dampfdurchlässige Gewebestruktur und kann aufgrund dieser Eigenschaften ohne Qualitätseinbußen mehrere Tage getragen werden.

 

Die im Profisport gesammelten Erkenntnisse werden heute bei einer Vielzahl von alltäglichen Beschwerden angewendet.

Von Muskelverspannungen und Rückenschmerzen, über Tennisarm und Migräne bis hin zu Regelschmerzen besitzt das Tapen mit elastischen Pflastern ein breites Anwendungsgebiet.

Dabei ist die Taping-Therapie in der Praxis eine besonders effiziente und schonende Form der Schmerztherapie ohne Nebenwirkungen.

 

 

 

 

Praxis für Physiotherapie

Frank Wollschläger

Theodor-Babilon-Straße 3

50679 Köln

Tel. : 0221 / 870 30 90

 

 

Öffnungszeiten :

 

Montag - Donnerstag

8:00 Uhr bis 19:00 Uhr

 

Freitag

8:00 Uhr bis 16:00 Uhr

 

 

Bürozeiten :

 

Montag - Donnerstag

8:30 Uhr bis 13:00 Uhr

 

Außerhalb der Bürozeiten ist ein Anrufbeantworter für Ihre Nachrichten geschaltet.